Stefan Gysel braut seit der Jahrtausend-Wende und das im wahrsten Sinne des Wortes handwerklich. Er nimmt die Kelle selber in die Hand, statt einen Braumeister für sich arbeiten zu lassen und seine eigene Energie in Marketing-Geschwafel zu stecken. Dafür ist er mein Hopfenheld! Und auch Hefeheld. Und Malzheld.

Es gibt es kaum einen Bierstil, den er noch nicht gebraut und mit eigenen Ideen modifiziert hat.  Seine grosse Liebe gilt den belgischen Bieren, vor allem den Trapisten-Bieren. Die kreiert er hervorragend, bezeichnet sie aber nach einer Intervention von Bruder Joris (Westvleteren) nicht mehr als Solche.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.