Bierdeckel

Bierdeckel-Friedhof: Als Bier aus Chur auch mit «Weiza» eingebraut wurde

Die 80er-Jahre waren in der Schweiz ausgetrocknet, was Weizenbier anging. Nicht einmal in Restaurants direkt an der Grenze zu Deutschland war ein entsprechendes Bier zu haben. Mit einigen wenigen Ausnahmen: Restaurant «Bahnhöfli» Kreuzlingen-Hafen, mein Dank gilt Dir noch heute! Und die meisten Schweizer Brauereien gaben sich zurückhaltend, was diese «Innovation» anging Weiterlesen…

Bierdeckel

Bierdeckel-Friedhof: In der ehemaligen Riegeler Brauerei sind heute abgeriegelte Lofts

Riegeler in Riegel am Kaiserstuhl in der Nähe des Europaparks produzierte von 1834 bis 2003 und entwickelte sich bis zur zweitgrössten Brauerei von Baden. Heute ist die Marke ein Teil der Fürstlich Fürstenbergischen Brauerei, die zur Brau Holding International gehört. Gebraut und abgefüllt wird das «Riegeler» am Standort Donaueschingen. Im grossartigen und denkmalgeschützen Weiterlesen…

Bierdeckel

Bierdeckel-Friedhof: Billwiller

Das fand ich mutig, als Schützengarten 1993 ein Pils lancierte, ein Jahr nach dem Fall des Bier-Kartells: Das «Billwiller Premium Pils». Es war im Vergleich zu einem deutschen Pils zwar sehr mässig gehopft, überzeugte mich aber durch seine Frische und dezente Herbe. Mit dem Bier huldigte Schützengarten jenem Mann, der Weiterlesen…

Bierdeckel

Bierdeckel-Friedhof: Weinfelder Bier. SRF-Moderator Reto Scherrer ist wehmütig

Johannes Keller begann 1864 in Weinfelden, Bier zu brauen. 1903 wurden das Sudhaus und das Maschinenhaus gebaut. Ab 1920 übernahm die Kollektivgesellschaft Lanter und Bärlocher die Brauerei. Seit 1994 war Gebi Bärlocher Geschäftsleiter. Im neuen Jahrtausend ging der Umsatz stark zurück – und er schloss die Weinfelder Brauerei 2006. SRF-Moderator Reto Scherrer ist Weiterlesen…

Bierdeckel

Bierdeckel-Friedhof: Basler brauen Alt – und sehen alt aus

Am Rhein liegen beide Städte, Altbier gehört aber traditionsgemäss den Düsseldorfern. Umso bemerkenswerter, dass die Basler dieses obergärige Bier gebraut haben. Warteck hiess die  Brauerei, die in den 1980er-Jahren keine Berührungsängste hatte mit Bierstilen ausserhalb der Schweizer Lager-Stange. Genutzt hat ihr die Experimentierfreude nichts. Die Brauerei wurde 1988 an Feldschlösschen  verkauft. Drei Jahre später verlagerten die Aargauer Weiterlesen…

Bierdeckel

Bierdeckel-Friedhof: Gute Zeiten, schlechte Zeiten

«Seit 1843 steht das Haldengut Rössli für das Bier unserer Region», schreibt Heineken auf Haldengut.ch. Ihnen gehört die «Brauerei» seit 1994, wobei die seit 1999 nur noch eine Marke («Brand») ist, denn seither wird das Gute auf Halde in Chur gebraut – bei ebenfalls Heineken-Tochter Calanda.

Bierdeckel

Bierdeckel-Friedhof: Frauenfelder

1830 entstand die  Actienbrauerei Frauenfeld aus einer Gerberei in der Vorstadt. Adolf Rumpus baute sie um in die «Brauerei zum Sterben». Über 100 Jahre war die Frauenfelder-Brauerei erfolgreich, bis sie nach Kriegsende 1944 nur noch 10% ihres Umsatz erwirtschaftete.  Das war die Stunde der Familie Wartmann. Willy übernahm den Wiederaufbau und die Leitung. 1976 Weiterlesen…